Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren – so lecker dieses Obst in den Obsttheken auch aussieht: Saison hat es jetzt nicht. Wer sich ausschließlich regional ernährt, hat immer noch eine recht begrenzte Auswahl. Vor allem Lageräpfel und Birnen stehen auf dem Speiseplan. Aber hier und da könnte man sich jetzt an ein paar Exoten trauen, die in ihren Herkunftsländern gerade Hochsaison haben. Euer Obstbaron gibt euch Tipps für fruchtigen Genuss im Februar.

Die Bergamotte kommt noch bis Ende Februar aus Italien zu uns

Diese geschmackliche Mischung aus Zitrone und Limette, deren Schale ein herrliches Aroma abgibt, wird hierzulande eher selten verwendet. Kein Wunder, die Frucht ist pur nicht zum Verzehr geeignet. Als Gelee oder anstelle von Zitronen in einer frischen Tarte oder Biskuitrolle geben Saft und Schale aber ein wirklich besonderes und erfrischendes Aroma ab. Auch eine Limonade mit Bergamotte kann köstlich schmecken. Die Bergamotte wachsen vor allem in Italien und auch dort ist die Saison Ende Februar vorbei – also jetzt in der gut sortierten Gemüse-Boutique zugreifen!

Aus gepressten Bergamotte und abgeriebener Schale lässt sich mit Gelierzucker ein herrlich erfrischendes Gelee zaubern. Bitte 1:1 Gelierzucker oder mindestens 1:2 verwenden, sonst wird es sehr sauer.

Wer gleich zwei besondere Früchte verbinden möchte, findet bei Essen wie Zuhause ein Rezept für Quitten-Mus mit Bergamotte:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=YqDwpiucr7Y

Mangos in Hülle und Fülle

Wer gerne Mangos isst, freut sich jetzt. Die Früchte gibt es im Moment besonders häufig und zum günstigen Preis. Die Mango reift im Gegensatz zur Ananas durchaus nach. Doch auch bei dieser Frucht ist es nicht immer auf den ersten Blick einfach, den Reifegrad zu bestimmen. Wenn der Strunk ein wenig klebrig ist und nach Mango duftet, ist das auch hier ein untrügliches Zeichen für einen gewissen Reifegrad. Lässt sich die Schale vorsichtig eindrücken, deutet dies ebenfalls auf eine reife Frucht hin.

Es gibt übrigens viele verschiedene Mangosorten in unseren Gecshäften. Manche sind sehr faserig, andere wiederum sehr saftig und angenehm zu essen. Die Farbe der Schale variiert von Grün über Rot bis zu Geld-Orange. Ganz abgesehen Avon gilt immer: Schwarze Punkte auf der Schale deuten ebenfalls darauf hin, dass die Früchte reif sind.

Ein schönes Rezept für noch kalte Abende – nämlich Hähnchen mit Mango-Curry – gibt es hier bei Chefkoch:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Rp8edTlv3D8

Apfel mal anders

Immer nur Äpfel? Nun ja, immerhin gibt es in Europa mehr als 20.000 Apfelsorten. Allerdings werden nur maximal 50 von ihnen wirtschaftlich kultiviert und im Supermarkt angeboten. Damit bleibt euch aber immer noch reichlich Auswahl. Und ganz nebenbei lassen sich mit Äpfeln auch ein paar feine Rezepte zaubern, die wunderbar zu den ersten warmen Frühlingstagen passen.

So lassen sich gefrorene Apfelstückchen zu einem herrlich cremigen Eis vermixen. Und das geht so:

Man nehme:

  • 300g Äpfel in Stücken, gefroren
  • 100g Sauerrahm
  • 60g Puderzucker
  • Zimt nach Belieben

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mixen bis eine sämige Masse entsteht. Schmeckt herrlich zu Waffeln, Strudel oder einfach so.

Auch lecker: Ein Rezept für feine Apfelkuchen-Stäbchen findet Ihr hier bei Leckerschmecker:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=SGzfllleWq0

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Obst. Setzte ein Lesezeichen permalink.