• Direkt anrufen: 040 – 668 77 141 (Mo.-Fr. 08:00 bis 16:00 Uhr)

Es wird kälter

– Zeit für Crumble, Bratapfel & Co.
Obst-Info
21 November 2019

Schluss mit Fruchtsorbets und Quarkspeisen. Wenn der Herbst kommt, bekommen wir wieder Lust auf Bratapfel, Kompott und natürlich süß-herbe Crumbles aus dem Ofen. Wenn der Duft von gebratenem Apfel oder von Pflaumenkuchen durchs Haus weht, fällt der Abschied von der sonnigen Jahreszeit nicht ganz so schwer und wir freuen uns wieder darauf, uns mit Wollsocken auf die Couch zu fläzen.

Crumbles – süße Streusel treffen auf köstliche Frucht.

Der Crumble ist ein junger Klassiker aus der Kategorie „Soulfood im Herbst“. Er ist schneller gemacht als ein herkömmlicher Kuchen und in Kombination mit Eis sowohl als Nachtisch, süße Mahlzeit oder eben zur Kaffeezeit ein Genuss.

Für einen süß-herben Crumble mixt Ihr lediglich einen Streuselteig zusammen, gebt geschnittenes Obst wie Äpfel, Birnen, Blaubeeren oder Pflaumen in eine gebutterte Auflaufform und krümelt den Streuselteig darüber. Ein bisschen Zimt und Zucker darüber stäuben und schon wandert der Crumble in den Ofen bis die Streusel knusprig gebacken sind.

Wer mag, gibt noch einen Klacks Sahne oder eine Kugel Eis dazu. Ein Rezept für Apfel-Crumble mit Vanille-Eis verrät Euch BakingLove unter:
Ihr habt Lust auf Brombeeren, Blaubeeren und Co? Dann probiert doch mal Sallys winterlichen Beeren-Crumble für Globus: 

Bratapfel – so wird der Klassiker richtig raffiniert!

Bratapfel findet Ihr langweilig? Dann probiert doch mal diese Variationen aus. Denn einfach nur Apfel mit Vanillesauce muss nicht sein. Mit Marzipan, Nüssen oder flambiert mit Calvados könnt Ihr das alte Rezept neu interpretieren.

„Meine Rezeptewelt“ etwa zeigt Euch, wie Ihr eine leckere Marzipan-Nussfüllung zaubert:

Der Bratapfel im Nussmantel von Sallys Welt:

Zimtschnecken und Kompott 

Schweden-Urlauber wissen es längst: Zimtschnecken sind ein herrlicher Herbst-Genuss und versüßen uns ungemütliche Regentage. Kombiniert mit Apfelkompott schmecken sie noch saftiger. Wenn das Apfelkompott dann auch noch selbst gemacht ist, wird es zum perfekten Soulfood, das im ganzen Haus für heimeligen Duft sorgt.

Wie ihr die leckeren Schnecken mit Kompott backt, erfahrt Ihr hier bei BakingLove:
Und das Kompott? Nichts einfacher als das! Würfelt einfach euer heimisches Lieblingsobst zusammen, wie es euch passt und lasst es mit etwas Wasser und je nach Wunsch Zimt, Ingwer oder weiteren Gewürzen köcheln, bis es den gewünschten Biss hat. Wer es samtig mag, kann anschließend noch den Pürierstab schwingen.

Ein leckeres Rezept für Pflaumenkompott mit Honig findet Ihr bei Kalinkas Küche: 

„Der Bullerbü für den Gaumen!“

Auch Quitten, Mirabellen und Pfirsiche lassen sich wunderbar einkochen und in sterilisierten Gläsern haltbar machen.
Einen Leitfaden für richtiges Einwecken findet Ihr hier beim Bayerischen Rundfunk:

Weitere Artikel