Wer die große Deka-Offensive liebt, kommt an Halloween voll auf seine Kosten. Kein Wunder, dass das Gruselfest in den vergangenen Jahren immer beliebter wurde. Inzwischen ist es ganz selbstverständlich, dass die Supermarktregale mit gruseligen Sonder-Editionen bekannter Süßwaren voll sind und vielerorts finden sogar Halloween-Stadtfeste statt.

Ihr wollt Euch auch in Stimmung bringen, habt aber keine Lust auf klebrigen Süßkram? Im Netz tummeln sich witzige Tipps für einen echt gruseligen Obstteller – zum Schreien dieses Obst!

Wir haben die besten Ideen für Euch ausprobiert und zusammengestellt.

Statt Kürbis: Spart Euch das Schnitzen, nehmt Orangen und Mandarinen!

Ihr mögt die gruselige Deko mit geschnitzten Kürbissen, habt aber gerade keine Verwendung für kiloweise ausgehöhltes Kürbisfleisch? Dann nehmt einfach Orangen! Einfach oben großzügig eine Kappe abnehmen (am besten im Zick-Zack-Schnitt) und das Fruchtfleisch vorsichtig entnehmen. Das klappt am besten mit einem Esslöffel, der vorsichtig zwischen Schale und Fruchtfleisch geschoben wird.

Dann schneidet Ihr mit einem scharfen Messer ein Gesicht hinein (evtl. vorzeichnen) und stellt ein Teelicht in die Orange. Das sieht nicht nur schön als Tischdeko aus, sondern duftet auch noch wunderbar. Natürlich eignen sich dafür auch andere und größere Zitrusfrüchte wie Grapefruit oder Pomelo.

Richtig gut macht sich die Kürbis-Orange auch mit Wackelpudding gefüllt, der in große Würfel geschnitten und in die Orangen gefüllt wird. Eine Video-Anleitung dazu mit selbst gemachtem Orangen-Wackelpudding gibt es hier von jubadoo:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=fCZyZZ8yGd0

Auch hübsch: Wer kleine Kürbisse servieren will, nimmt einfach Mandarinen, schält sie und steckt oben als Stiel ein Stück Gurke oder Staudensellerie hinein.

Geisterstunde: Dieses Obst lebt!

Geister, Glubschaugen, Gehirn… wer diesen Obstteller gesehen hat, hält die Obst-Abteilung im Supermarkt für das reinste Grusel-Kabinett.

Dabei ist es ganz einfach, Obst lebendig, Pardon, untot werden zu lassen.

Bananen-Geister: Aus Bananen werden nur mit Hilfe von Zuckerschrift lustige Geister. Schält die nicht zu weichen Bananen und halbiert sie. So können sie später auf dem Obstteller auch stehen. Dann malt ihr ans runde Ende Gesichter mit großen runden Augen und gruselig verzerrten Mündern auf – schon ist die Geister-Banane fertig!

Wer in der Backabteilung des Supermarkts auf runde Zucker-Augen trifft, kann daraus herrliche Glubschaugen zaubern. Einfach Weintrauben halbieren und mit Zuckerguss Augen draufkleben. Die Trauben müssen trocken sein, damit der Zuckerguss hält. Alternativ könnt ihr auch kleine Frischkäsepunkte aufs Obst setzen und halbierte Rosinen hineinstecken.

Richtig gruselig ist auch ein Glibber-Gehirn mit Obst. Dafür nehmt Ihr eine runde Schüssel und füllt sie mit grob gewürfelten Obststücken. Füllt roten Wackelpudding hinein und kühlt ihn so lange, bis er fest genug zum Stürzen ist. Dann zieht Ihr nach Bedarf mit roter und lilafarbener Lebensmittelfarbe noch „Adern“ über das Gehirn und dekoriert es zum Schluss mit 2 gruseligen, großen Glubschaugen (gibt es zum Beispiel als Riesen-Kaugummi am Kiosk).

Wie Ihr gruselige Wackelpudding-Würmer macht, seht Ihr hier bei Geniale Tricks:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=NYpdmVLwiKc

Schiefe Zähne im Apfel-Gebiss

Mit Apfelschnitzen lassen sich witzige und auf den ersten Blick ziemlich gruselige Gebisse herstellen. Man nehme Apfelschnitze (wer den Ausdruck nicht kennt: Stücke eines geachtelten Apfels), Erdnussbutter und Mini-Marshmallows oder Cashewkerne. Jeweils zwei Apfelschnitze übereinander gelegt ergeben die Lippen. Die Innenseiten werden dick mit Erdnussbutter bestrichen. Dann werden schön schief und unregelmäßig die Mini Marshmallows als Zähne dazwischen gesetzt.

Übrigens: Apfelschnitze schmecken auch köstlich mit einem Frucht-Dip. Eine gesunde Variante ist diese: Man nehme 2 Esslöffel Tahin (Sesammus) und 1 Esslöffel Ahornsirup. Gut verrühren und genießen. Mit etwas Fantasie könnte es fast Karamellsauce sein.

Auch schön gruselig: Ein Rezept für schwarze kandierte Äpfel gibt es hier beim BakeClub:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=iSZFROjiMVA