Die Grapefruit

…natürliche Kreuzung aus Pampelmuse und Orange in Jamaika

Der Grapefruitbaum ist eine Zitruspflanze aus der Familie der Rautengewächse. Sie wird auch Paradiesapfel genannt. Ursprünglich stammt sie aus Asien, 1750 wurde sie dann in Barbados eingeführt. Heute wird die Grapefruit hauptsächlich in den USA angebaut. Die Grapefruit unterteilt sich in zwei Hauptgruppen, es gibt weiße Grapefruits mit gelb farbigem Fruchtfleisch und rote Grapefruits mit rosa farbigem Fruchtfleisch. Eine große roh gegessene Grapefruit deckt den Tagesbedarf an Vitamin C (100 mg). Sie ist vor allem gut für den Magen und das Verdauungssystem, dazu regt sie auch den Appetit an.

Botanisch: Citrus paradisi

Art: Südfrucht

Anbaugebiete: Mittelamerika

Nährwert pro 100 g

Energie 50 kcal
Wasser      86,2 ml
Eiweiß 0,6 g
Fett 0,2 g
Kohlehydrate 8,9 g