Wenn es draußen kälter wird, steigt die Lust auf gehaltvolle heiße Getränke wie Grog und Punsch. Wir verraten Euch köstliche Rezepte mit Früchten, die Ihr einfach und schnell zu Hause nachmachen könnt. Außerdem versorgt Ihr Euch so auf leckere Weise mit zusätzlichen Vitaminen und kommt hoffentlich gesund durch die Erkältungszeit.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Grog und Punsch? Ganz einfach: Grog ist der Name eines speziellen Getränks. Er besteht immer aus Alkohol, Zucker und heißem Wasser. Wir pimpen den Grog für Euch und verraten Euch Varianten mit Frucht. Punsch dagegen ist inzwischen ein Sammelbegriff für heiße Wintergetränke, mal mit mal ohne Alkohol. Daneben gibt es natürlich noch ganz klassisch Tees, die Ihr ebenfalls durch frische Beigaben verfeinern könnt.

Heißer Grog – der Klassiker aus Ostfriesland neu entdeckt

Der klassische Grog wird mit Rum hergestellt, in Abwandlung aber auch mal mit Weinbrand, Whiskey oder Arrak. Das Grundrezept ist ganz einfach: Für eine Person nehme man 200 ml frisch aufgekochtes Wasser, gieße mit 4cl Rum und 3 Tl Zucker auf und trinke die Mischung so heiß wie möglich. Wem das allein zu kräftig ist oder wer einfach mal etwas Neues ausprobieren will, der kann seinen Grog mit Früchten kräftig pimpen.

Ein Grog-Rezept mit Zitrone findet Ihr bei der TrinkBar:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=lNK-0Dp-xII

Super lecker und schon fast weihnachtlich sind Zimt und fein gewürfelte Trockenfrüchte, die in den Grog eingelegt werden. Getrocknete Aprikosen, Kirschen, Rosinen und Apfelringe sind besonders köstlich. Aber auch ein guter Schuss frisch gepresster Orangen- oder Sanddornsaft sowie ein Stück Orangen- oder Zitronenschale schmecken herrlich.

Punsch – der Allrounder in der kalten Jahreszeit

Punsch meint ursprünglich eine ganz ähnliche Kombination von Zutaten wie beim Grog. Entscheidender Unterscheid: Der traditionelle Punsch enthält zusätzlich Tee. Außerdem wird beim Punsch nicht nur das Zuckerwasser erhitzt, sondern alle Zutaten. Deshalb ist es ganz wichtig, dass Ihr den Punsch nicht kochen lasst, sondern lediglich erhitzt. So erhaltet Ihr die feinen Aromen.

Inzwischen gilt Punsch als Sammelbegriff für heiße Getränke mit Alkohol oder Saft. Eurer Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Klassische Zugaben beim Punsch sind Rotwein, Orangensaft, Ingwer und kräftige Gewürze wie Sternanis und Vanille.

Richtig gesund wird es mit hochwertigen oder sogar selbst gepressten Säften. Daneben könnt Ihr ganz nach Belieben Orangen- und Apfelscheiben, Beerenfrüchte oder Ingwerscheiben dazugeben. Ein Beispiel für einen leichten Punsch gefällig? Dann probiert doch mal den Apfelpunsch mit Ingwer von NatuerlichLecker aus. Wer es gehaltvoller mag, kann Rum oder Amaretto zusetzen:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=eHs2a2u9LMA

Der Klassiker für Punsch sind rote Fruchtsäfte wie Trauben, Kirsche, aber auch Granatapfel. Wer noch eine besondere Geschmacksnote hinzufügen möchte, kann einen Beutel Tee dazugeben, beispielsweise Roiboostee oder einen Aromatee, beispielsweise mit Marzipan. Eine Variante mit roten Früchten und kräftigen Gewürzen findet Ihr bei Kochen mit Melodie:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=PIzMJbJW1dw